„Creative positivity“: Grenzüberschreitungen der ganz eigenen Art

Was Sie in diesen drei Videos sehen, sind die Siegerstücke eines Wettbewerbs, den die in London lebende Geigerin Ada Witczyk im Jahr 2020 ins Leben gerufen hat. Für Barockgeige und Cembalo sollte neue Werke entstehen. Das ist ungewöhnlich genug, assoziiert man diese Instrumente doch vor allem mit barocker Musik.

Schon im Spätsommer 2020 hat sich abgezeichnet, dass es viele Einsendungen gegeben hat, am Ende waren es 30 Arbeiten aus 14 verschiedenen Ländern. neben den drei Siegerstücken von Samuel Howley, Erik Valdemar Sköld und Oscar Tysoe haben die Siegerstücke komponiert, Massimo De Lillo hat eine ehrende Erwähnung erhalten.

Aktuell ist das Unternehmen auf jeden Fall. Der Wettbewerb ist ein ausgesprochen kreativer Weg, mit dem Albtraum der Corona-Pandemie, die die ganze Welt seit mehr als einem Jahr im Griff hat, umzugehen. Ada Witczyk hat hierfür den Ausdruck „creative positivity“ geprägt. Um den Wettbewerb herum ist eine eigene kleine Composition family entstanden.

Die drei Videos machen auch noch auf andere Weise deutlich, worum es bei diesem Wettbewerb auch geht. Hier ist Musik nicht einfach „abgefilmt“, sondern es sind ganz eigene Geschichten erzählt worden. Ihnen gemeinsam ist das eindringliche Bekenntnis, dass Kreativität – hier: Musik – ein unverzichtbarer und zugleich Hoffnung gebender Teil unseres Lebens sein will.

Konzerte auch in Deutschland geplant

Nun geht es darum, das kreative Netz weiter zu entwickeln. Es sollen – sobald wie möglich – Konzerte stattfinden (bei Interesse gern mit mir Kontakt aufnehmen). Die Musik sollte im Radio gespielt, die Videos im Fernsehen gezeigt werden (auch hier bin ich der Ansprechpartner). Auch für Musikschulen kann die „Competition“ mit ihren Ergebnissen ein interessantes Projekt sein, weil sie jungen Leuten zeigt, was man mit ein wenig Mut auf die Beine stellen kann.

Da ein solches Projekt mit Jury, professionellen Videos und Konzerten auch eine Menge Geld kostet, sind die Veranstalter weiter für Spenden dankbar. Hier helfen auch kleine Summen, eine sehr einfache Möglichkeit gibt es hier.

Auf Ada Witcyzks Website sind außerdem ausführliche Informationen in Englisch zu finden.