Neue Serie auf Instagram

neue Serie: zeige jeden Tag ein Bild Ich fange einfach mal an: Zeige jeden Tag ein Bild. So heißt die neue Serie auf Instagram. Vielleicht wird ja sogar ein Hashtag daraus, so mit der Zeit. Wer macht mit?


Müssten wir nicht ganz anders reden und handeln?

An diesem Blick konnte ich heute nicht vorbei gehen Haben die deutsche Cocid-19-Debatte und das amerikanische George-Floyd -Verbrechen etwas miteinander zu tun? Und wenn ja: Was ist zu tun? Ich glaube: Beide Themen haben gemeinsam, dass Menschen die Selbstbestimmung entzogen, dass gern mit vereinfachten „Argumenten“ gehandelt und am Ende doch wieder die Gewalt „entscheiden“ wird. Daran haben wir Medienleute, von denen immer noch zu viele auf die schnelle, schlechte Nachricht anstatt auf die beharrliche Recherche setzen, auch Anteil. (Ausnahme ist vielleicht die New York Times, die Kollegen haben den Hergang der Ereignisse aus existierendem Videomaterial rekonstruiert, und das Blut gefriert…


Sonntags in C-Zeiten

Sonntagsblick aus einem Fenster… Hier, im zehnten Stock des Hochhauses in der Straße mit dem optimistischen Namen, werde ich bescheiden: Ich weiß nicht mehr, seit wann sämtliche Aktivitäten neben meinem Beruf auf Null sind. Was mir darüber hinaus geboten wird, ist dünn: Soll ich ab nächsten Sonntag in die Kirche gehen: mit Mundschutz, in zwei Metern Entfernung, ohne Gesang (dem ich sowieso meistens zuhöre) und meine Adresse am Eingang hinterlassend? Ist das wirklich ein „Ersatz“? Wann sprechen wir wieder über andere Themen?


Unbedingt ansehen!

Ich folge diesem großartigen Orchester nun seit sieben Jahren: die Musikalität, das Wissen, wiederkehrendes Zusammenspiel mit anderen „Zweigen“ der Musikkultur – all das fasziniert mich immer wieder sehr, zumal ich die Erfahrung mache, dass die Beschäftigung in dieser Zeit allgemeiner Pandemie-Angst mir alt bekannte Welten neu öffnet, wenigstens ab und zu. Diese Truppe hat die Gelegenheit wieder auf ihre ganz eigene Art genutzt, finde ich. Großartig.